1 a - Lokalbewertungen für ganz Österreich

schmeckts

Waldviertler Roggen-Honig-Lavendel-Krustenbrot von Joseph Brot

Veröffentlicht von schmeckts am 06.11.2012, 20:11
Punkte starstarstarstarstar  (10 von 10)
zugehöriger Link: Joseph - Brot vom Pheinsten
Hits: 4103
Sprache: german


Als gelernter Bäcker weiß ich, dass die Natursauerteigführung Wissen um die Materie und hohes handwerkliches Können voraussetztAls gelernter Bäcker weiß ich, dass die Natursauerteigführung Wissen um die Materie und hohes handwerkliches Können voraussetzt. Der Reifeprozess des Natursauerteigs erstreckt sich dabei unter fachmännischer Aufsicht über mehrere Tage, damit sich die natürlichen  Aromen entfalten können.

In unserer schnelllebigen Zeit sind viele größere Bäckereien leider dazu übergegangen diesen langen Reifprozess zu umgehen und durch die Zugabe von künstlichen Teigsäuerungsmittel zu beschleunigen. Was dabei verloren geht ist nicht nur die längere Frische, sondern auch die natürlichen Aromen des Natursauerteigs. Viele werden es bereits ahnen. Die verlorengegangen Aromen werden künstlich beigesetzt und die längere Haltbarkeit wird bei industriellhergestellten Broten durch die Beigabe von Frischhaltemitteln erreicht.

Joseph Brot geht hier bewusst einen anderen Weg. Der Reifeprozess des Natursauerteigs wird NICHT beschleunigt und man gibt auch sonst keine anderen chemischen Zusätze hinein. Das schmeckt man ganz einfach mit jeden Bissen Brot.



Wer genaures über Joseph Brot erfahren möchte, dem empfehle ich unbedingt die Webseite zu konsultieren und diese drei Interviews zu lesen sowie einen Besuch in der Naglergasse 9.

Chef:
Josef Weghaupt im Interview:


Bäckermeister: Friedrich Potocnik im Interview:


Koch: François Laliberté im Interview:


Ich habe mir heute ein Waldviertler Roggen-Honig-Lavendel-Krustenbrot von Joseph Brot gegönnt und möchte euch an meinem kulinarischen Vergnügen teil haben lassen.



Bereits optisch ist dieser gestaubte Wecken sehr ansprechend. Man kann sich richtiggehend vorstellen wie knusprig erst die Kruste sein muss, wenn man dort das erste Mal hineinbeißt. Aber man hat nicht die geringste Vorstellung, was einem geschmacklich erst erwartet. Ohne jetzt zu viel zu verraten, es war ein einzigenartiger kulinarischer Genuss. Das saftige Innere harmonierte hervorragend mit der sagenhaften Kruste. Es wurde weder an den althergebrachten Brotgewürzen noch am Lavendel gespart. Der Honig war nur ganz dezent zu verspüren, hat aber zur Abrundung des Genusses beigetragen.

Zutaten: Schwarzroggenvollkorn-, Roggen- und Weizenmehle, Natur-Roggenvollkornsauerteig, Waldviertler Honig*, Waldviertler Lavendelblüten, Wasser, Meersalz, Wildhefe

geeignet bei Laktose-Intoleranz

Ob nun für süße Aufstriche oder Marmeladen, pikante oder gar stark würzige Auflagen wie z.B Wurstwaren das Waldviertler Roggen-Honig-Lavendel-Krustenbrot harmoniert mit allen, wie ich zumindest finde.

  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]