1 a - Lokalbewertungen für ganz Österreich

Koala

CigKöfteM

Veröffentlicht von Koala am 20.05.2012, 17:05
Punkte blueblueblueblue  (8 von 10)
Hits: 6276
Sprache: german


ÇiğKöftem Viyana - Açılış (Video)



Heute haben wir einmal etwas ganz anderes ausprobiert!

Ein neuer Import aus Istanbul - Cig-KöfteM. Hierbei handelt es sich um eine neuartige Fast-Food-Kette die vegetarisches bzw. veganes Essen anbietet.

In Wien befinden sich z.Zt. 2 Lokale:

1100 Wien, Laxenburger Straße 49
1100 Wien, Quellenstraße 109

Wie ich im Internet so schön gelesen habe, heißt der Firmenname wörtlich übersetzt “rohe Hackfleischbällchen”. Roh, das ist aber das Einzige das stimmt, denn es handelt sich in diesem Falle um vegane Köfte. Diese bestehen aus Bulgur, Tomatenmark, Chilli und etlichen verschiedenen Gewürzen.

In diesem kleinen Lokal hat man die Möglichkeit dies entweder gleich Vorort zu essen, liefern zu lassen oder als Take away zu konsumieren.

Es gibt 2 Paketgrößen, nämlich 1 und 2.  Wir hatten die Nr. 2. Dieses beinhaltet 20 Köfte, 1 Tasse mit Fladenbrot, 1 Tasse mit Eisbergsalat, 1/2 Zitrone, Petersil und Minze. Die Köfte werden jeweils extra in eine Plastikbox verpackt und die Tassen sind schon gepackt. Beim Salat steht übrigens auf einem Aufkleber, dass der Inhalt noch gewaschen werden muss. Witzig!  Auch ein kleines Plastikdöschen hausgemachte Sauce ist im Paket dabei. Dieses Paket kostet Euro 10,–.



Das Paket 1 umfasst  “nur” 15 Köfte, der Rest an Zutaten ist identisch. Preis habe ich leider vergessen! ;-) (HP mit Warnung versehen - also Achtung!)

Die Köfte werden frisch von einem riesen “Fleischberg” (Spaß - sieht nur durch das verwendete Tomatenmark so aus!) heruntergenommen und in handliche längliche Form gebracht. Die gibt es in zwei “Geschmacksrichtungen” scharf und schärfer. ;-)

Wir waren in der Laxenburger Straße. Der Laden ist sehr sauber und beim Hantieren mit den rohen Lebensmitteln wurden Handschuhe benutzt. Während wir auf die Fertigstellung unserer Bestellung warteten, bekamen wir eine Kostprobe.

Wir hatten die schärfere Variante bestellt und so bekamen wir diese auch zum Kosten. Das hätte er mal vorher machen sollen, denn dann hätten wir “nur” die scharfe Variante genommen. Aber es hat einen total tollen und  scharfen runden Geschmack. Ich will damit sagen, es ist zwar verdammt scharf aber fühlt sich nicht scharfkantig scharf, sondern eher seidig scharf an. (Das ist einmal eine Erklärung! ;-))

Aber dadurch haben wir gleich einmal mitbekommen, wie man diese Köfte isst: Man nimmt nämlich ein Köfte, beträufelt es mit Zitronensaft und wickelt es in ein Salatblatt ein. Dazu wird dann die Sauce (ebenfalls scharf) noch ergänzend gereicht (wozu wäre sie sonst dabei - war bei der Kostprobe ohne!) und hat sozusagen noch als zusätzlichen “Entschärfer” das Fladenbrot (in diesem Falle ist es das Fladenbrot, welches man auch für Dürüm verwendet). Eigentlich ganz easy.

Um dem Ganzen noch einen Frischekick zu geben kann/soll/muss man den/die ebenfalls beiliegende/n Petersil bzw. Minzblätter noch dazwischen einwickeln. (Mein persönlicher Favorit ist die Variation mit Petersil. Mein Mann hingegen tendiert hier mehr zur Minze-Variante.)

Wir waren doch etwas erstaunt, dass es sich um eine rohe Speise handelt, (naja - sollte vielleicht doch einmal einen türkisch Kurs machen!) und da wir eigentlich von den normalen Köfte ausgegangen sind, haben wir uns auch nicht weiter im Internet vorabinformiert. Das habe ich jetzt nachgeholt, es gibt leider nicht viel zu finden (wie gesagt - türkisch Kurs wäre hierbei von Nöten, den die interessanten Seiten waren eben auf türkisch). Allerdings, wem die rohe Variante zu roh ist, kann sie ohne weiters auf den Griller legen.

Wer aber Interesse hat, ich habe zumindest ein Rezept gefunden:
Rezept für Interessierte



  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]