1 a - Lokalbewertungen für ganz Österreich

Koala

Canapés und Fingerfood aus der CanapéSchmiede

Veröffentlicht von Koala am 23.05.2013, 20:05
Punkte bluehalf  (1 von 10)
zugehöriger Link: CanapeSchmiede
Hits: 3641
Sprache: german


Wie alljährlich im Mai gibt es ein Ereignis bei dem es bei uns - seit Jahrzehnten - üblich ist Brötchen zu schnabulierenWie alljährlich im Mai gibt es ein Ereignis bei dem es bei uns - seit Jahrzehnten - üblich ist Brötchen zu schnabulieren.

Der Eurovisions-Song-Contest.

Manches Mal gibt es Selbstgemachte, aber manches Mal - wie auch Heuer - wird ein Brötchen-Lieferant bemüht. Wir entschieden uns für die CanapéSchmiede.

Nicht nur weil es günstige Vorteilsplatten gibt, sondern weil ab einer gewissen Menge (28 Stk.) die Lieferung gratis ist. Unter uns, manche Lieferservices wissen nicht was sie verlangen sollen, na ist doch wahr!

Wir bestellten also eine Platte mit folgendem Inhalt:



  
 
  • 4 Canapés Räucherlachs
  • 4 Canapés Schinkenspeck
  • 4 Canapés Salami
  • 4 Canapés Gouda
  • 4 Schinkenkipferl
  • 4 Thunfisch-Schnecken
  • 4 Frischkäse-Kräuterschnecken
  • 4 Gemüsestrudel
  • 8 Tramezzini-Spießchen Putenschinken

Pünktlichst zum vereinbarten Zeitpunkt stand auch der Lieferant vor der Türe. Wir verfrachteten den Karton in den Eiskasten. Da es ein Samstag war, mussten wir ja schon am Vormittag liefern lassen.

Nachdem wir die Brötchen schon einige Zeit vor dem Verzehr aus dem Eiskasten genommen hatten, freuten wir uns schon auf köstliche Canapés und Fingerfood-Häppchen.





(Hier im Detail zu sehen!)


Alles sah sehr schön aus und auch der Geruch war appetitanregend, bis ... ja bis wir den ersten Bissen bzw. das erste Canapé probierten.

Bei allen Brötchen (Canapés) ausnahmslos wirklich allen, von Räucherlachs bis Gouda, war die Brotscheibe einzig mit dem Namensgeber belegt und eventuell 1 Scheibchen Olive, oder 1 Tupfen Majonäse mit sehr dezent verwendeter Petersilie dekoriert. Die Garnitur auf´s mindeste beschränkt und von einem Aufstrich (Butter, Margarine, Topfen) auf dem Brot (damit es vom Belag nicht durchfeuchtet wird) ganz zu schweigen.

Also die Canapés waren schon einmal eine Enttäuschung.

Das Fingerfood war geschmacklich absolut nicht unseres.

Die Schinkenkipferln waren mit kleinst faschierten Schinken, der sich schon fast wie Pastete anfühlte bzw. auch schmeckte, gefühlt und einfach nur fett.

Die Thunfisch- bzw. Frischkäse-Kräuterschnecken waren für uns geschmacklich nicht einzuordnen.

Der Gemüsestrudel war einigermaßen okay, aber auch nicht der große Bringer.

Es soll hier auch erwähnt werden, dass mehr als die Hälfte des Fingerfoods nicht auf unseren Hüften landete, sondern den Weg in den Mistkübel fand.

Die Tramezini-Spieße waren optisch der Hammer. Allerdings nach einigen Stunden im Eiskasten war die unterste Tramezinischeibe so durchnässt (da es hier ja auch keine Fettschicht zwischen Auflage und Brot gab), dass es mehr an einen feuchten Lappen, denn an ein Scheibchen Tramezini erinnerte.

Hier sollte man zumindest einen “Essbarkeitszeitpunkt” dazuschreiben, denn ich glaube nicht, dass jeder sich gleich bei der Lieferung auf die diversen Häppchen stürzen wird.

Unser/Mein Fazit dazu: Einmal und nie wieder. Sieht zwar verführerisch aus, wenn man sich aber genau den beiliegenden Folder anschaut, sieht man, dass man unter den Brötchenauflagen nichts sieht. Das sollte schon ein Alarmzeichen sein.

Ich frage mich nur eins: “Sind die Leute heutzutage wirklich sooo anspruchslos?”

  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]