1 a - Lokalbewertungen für ganz Österreich

Restaurantindex:
A B C D E F 
G H I J K L 
M N O P Q R 
S T U V W X 
Y Z 
Suche nach:




Lokale  Ratgeber Kategorien Top 50 Zertifikate  Lokal eintragen  Ihre Lokale  Ihre Bewertungen
Ihr Account  FAQ & Hilfe
 
 

Gutscheine   Ihre Coupons

Unsere schmeckts.at Mitglieder haben 277 Lokale bisher 381 mal bewertet.



Zur Herknerin

Der Wirt dieses Lokals:
Noch kein Wirt identifiziert Klicken Sie hier wenn Sie Betreiber dieses Lokals sind...!

Bauen Sie diesen Banner mit Verlinkung auf Ihrer Seite ein mit folgendem Code:


Als Wirt können Sie hier News und Bekanntmachungen erstellen...


Adresse

Zur Herknerin
Wiedner Hauptstraße 36
1040 Wien




Speisekarte:  

Telefon:  0699/15023622

Homepage:  

Facebook   ZurHerknerin

E-Mail:  



Karte:


Öffnungszeiten

Mo.geschlossen
Di.17.00 bis 22.00
Mi.17.00 bis 22.00
Do.17.00 bis 22.00
Fr.17.00 bis 22.00
Sa.geschlossen
So.geschlossen

Wertung (1 Bewertungen)

101
Speisen:6,00 Punkte
Ambiente:1,00 Punkte
Service:6,00 Punkte

Fazit:

4,33 Punkte


schmeckts.at Rang:

   125. Platz



Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Wirtshaus

Preislage: mittel 
Ambiente: Urig
Betreiber: Stefanie Herkner  
Küchenchef: Stefanie Herkner



Lokal eingetragen von derbaer | Lokaldaten ändern | Permalink | QRCode | 10089 Leser

Lokalbewertungen


Bewertung von derbaer über Zur Herknerin
Speisen: 6,00 | Ambiente: 1,00 | Service: 6,00
Fazit: 4,33 
Preislage:
Lesetipp: Gesamt 34,00 Punkte
Der Beitrag wurde 4 mal bewertet.
3 mal Lesetipp, 1 mal Top, 0 mal Flop.

Lokalbesuch am
Beitrag ausdrucken:
Beitrag ausdrucken


Mitnehmen + Einbetten

Bewertung:

Der Herkner war ein bekanntes Wiener Gasthaus in Dornbach, das nach dem Tod des Besitzers geschlossen wurde...

Der Herkner war ein bekanntes Wiener Gasthaus in Dornbach, das nach dem Tod des Besitzers geschlossen wurde. Der Tochter des Hauses wurde von ihren Eltern empfohlen, einen „anständigen“ Beruf zu erlernen, was sie auch tat. Doch jetzt ist das gastronomische Blut der Eltern offenbar doch durchgebrochen, und sie hat vor einigen Wochen ihr eigenes Lokal auf der Wieden aufgemacht.

In der Presse konnte man schon einiges über die Herknerin lesen. Da ich an einem späten Nachmittag in der Gegend war, etwas Zeit, Hunger und Gusto auf Wiener Küche hatte, war ich neugierig und wollte mir den Betrieb einmal anschauen. Nach dem halbstündigen Besuch konnte ich nicht mehr als einen ersten, vielleicht nur etwas oberflächlichen Eindruck gewinnen, über den ich berichten möchte.

Das Ambiente des Lokals ist nicht einfach zu beschreiben, es ist in einem ehemaligen Installateurgeschäft untergebracht, und den Vorgänger will man gar nicht leugnen, sogar die Aufschrift auf der Fassade ist geblieben, ebenso wie die sehr großen Fenster zur Straße. Der Schankraum und ein zweiter Raum, insgesamt wohl kaum mehr als siebzig Quadratmeter, die einfachen Tische und Sessel ohne Tischtuch sind in angenehmer Weise sehr locker gestellt. Die Einrichtung ist originell, ein schwer zu beschreibendes Sammelsurium von Gegenständen und Möbelstücken, und mächtige Lüftungsrohre dominieren an der Decke. Die Einrichtung muss man mögen, sie ist zwar nicht modern, kalt, stylisch, aber Gemütlichkeit und Wärme strahlt sie für mich nicht aus. Vor dem Lokal, auf dem Gehsteig der nicht gerade schwach befahrenen Wiedner Hauptstraße, befinden sich einige Tische und Sessel für die Freunde des Benzindufts, und auch an die vorbeiratternden Straßenbahnen muss man sich gewöhnen.

Ich komme kurz nach der Öffnung ins Lokal und frage, ob ich schnell etwas essen kann. Die freundliche und sympathische Wirtin sieht darin kein Problem, wenn ich eine fertige Speise auswählte, sie reicht mir die handgeschriebene Speise- und Getränkekarte, die wöchentlich gewechselt wird. Die Auswahl an Gerichten ist nicht groß, zwei Suppen, ein paar Hauptspeisen, zwei, drei Desserts, das ist mir ohnehin recht, überwiegend Wiener Küche, Hausmannskost.

Ein Krügerl Murauer, sorgfältig gezapft mit einem schönen Schaumhauberl, das nicht gleich beim ersten Schluck zusammenfällt. Krautroulade mit Petersilerdäpfeln, die lockere Füllung aus Faschiertem und Reis, keine Paprikaorgie, dezent gewürzt, sehr fein im Geschmack, die Krauthülle weich und zart, ein ordentlicher Gupf Sauerrahm, die Salzerdäpfel mit frischem Petersil bestreut, insgesamt ein sehr guter Einstand. Einziger Einwand: das Gericht wurde in einem Suppenteller serviert, dadurch war der Sauerrahm auch auf den Erdäpfeln, was ich weniger mag.

Auch wenn die Einrichtung des Lokals wohl Geschmackssache ist, war der erste Eindruck jedenfalls positiv, weil mir das Essen geschmeckt hat, und der Service war nett und flott




Schnellbewertung: 

 

397 Wörter | Permalink

Für diese Aktion (Beitragsbewertung) müssen Sie sich einloggen!
Sie haben jedoch im folgenden auch als Gast die Möglichkeit Ihre Meinung zu diesem Beitrag zu schreiben.
Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden!

* Ihr Name:


* Ihre Emailadresse:


* Wertung:






Kommentar:


captcha

*



Neue Lokalbewertungen über Zur Herknerin...

x

Ältere Lokalbewertungen:
Restaurantkritik von derbaer vom 10.9.2013

















[ Lokale ] [ Eintrag hinzufügen ] [ Ihre Einträge ] [ Ihre Bewertungen ] [ RSS Feed ] [ Zurück ]