1 a - Lokalbewertungen für ganz Österreich

Restaurantindex:
A B C D E F 
G H I J K L 
M N O P Q R 
S T U V W X 
Y Z 
Suche nach:




Lokale  Ratgeber Kategorien Top 50 Zertifikate  Lokal eintragen  Ihre Lokale  Ihre Bewertungen
Ihr Account  FAQ & Hilfe
 
 

Gutscheine   Ihre Coupons

Unsere schmeckts.at Mitglieder haben 277 Lokale bisher 381 mal bewertet.



Wiener Wirtschaft (Schick Hotels)

Der Wirt dieses Lokals:
Noch kein Wirt identifiziert Klicken Sie hier wenn Sie Betreiber dieses Lokals sind...!

Bauen Sie diesen Banner mit Verlinkung auf Ihrer Seite ein mit folgendem Code:


Als Wirt können Sie hier News und Bekanntmachungen erstellen...


Adresse

Wiener Wirtschaft (Schick Hotels)
Wiedner Hauptstraße 27-29
1040 Wien




Telefon:  01 22111364

Homepage:  

Facebook   pages/Restaurant-Wiener-Wirtschaft/203948556295862

E-Mail:  




Wiener Wirtschaft Eingang
Hochgeladen von schmeckts
Karte:

Mehr Bilder... (11 von 180 möglichen Bildern)



Öffnungszeiten

Mo.11.30 bis 23.00
Di.11.30 bis 23.00
Mi.11.30 bis 23.00
Do.11.30 bis 23.00
Fr.11.30 bis 23.00
Sa.11.30 bis 23.00
So.11.30 bis 15.00

Wertung (1 Bewertungen)

101
Speisen:3,00 Punkte
Ambiente:6,00 Punkte
Service:1,00 Punkte

Fazit:

3,33 Punkte


schmeckts.at Rang:

   147. Platz



Küche: Wiener Küche, Österreichisch
Lokaltyp: Wirtshaus, Gasthaus

Preislage: mittel 
Ambiente: Gemütlich, Zweckmäßig

Zusatzinformationen:
Aus der „Wiener Wirtschaft“ wurde eine „echte“ Wiener „Gast-“Wirtschaft! Lassen Sie sich in der ungezwungenen und lockeren Atmosphäre verwöhnen - mit saisonaler bodenständiger und klassischer Wiener Wirtshausküche.
Genießen Sie typische Wiener Wirtshaus-Schmankerl - von g’schmackigen Würstelstand-Köstlichkeiten und verschieden belegten Broten bis hin zum klassischen Tafelspitz und Rindsgulasch. Dazu erwarten Sie mehrere Sorten Bier vom Fass, sowie österreichische Weine.


Lokal eingetragen von schmeckts | Lokaldaten ändern | Permalink | QRCode | 8626 Leser

Lokalbewertungen


Bewertung von schmeckts über Wiener Wirtschaft...
Speisen: 3,00 | Ambiente: 6,00 | Service: 1,00
Fazit: 3,33 
Preislage:
Lesetipp: Gesamt 10,00 Punkte
Der Beitrag wurde 1 mal bewertet.
1 mal Lesetipp, 0 mal Top, 0 mal Flop.

Lokalbesuch am
Beitrag ausdrucken:
Beitrag ausdrucken


Mitnehmen + Einbetten

Bewertung:

Es gibt insgesamt drei Schick Hotel-Restaurants, in ganz Wien... Es gibt insgesamt drei Schick Hotel-Restaurants, in ganz Wien. Wobei die jeweiligen Restaurants für unterschiedlichste Anlässe, Bedürfnisse und dementsprechende Qualitätsansprüche ausgerichtet sind.

Das Schick (1. Bezirk) befindet sich im Schick-Hotel Am Parkring im 12. Stock, soll einen atemberaubenden Blick auf Wien bieten und sich für romantische Dinner zu zweit und kleine Feierlichkeiten eignen.

Im Kronzprinz Rudolph (2. Bezirk) wird ein stilvoller Business-Lunch im Hofgarten, exklusive Dinner im klimatisierten Saal und ein großer Brunch angeboten. Für persönliche oder größere Firmenfeiern soll es sich besonders gut eignen. 

In der Wiener Wirtschaft (4. Bezirk) werden dagegen vor allem bodenständige und saisonale Wirtshausgerichte angeboten. Es gibt außerdem unter der Woche ein Mittagsbuffet, Mo-Fr 1130 – 14.00 um € 9,90 pro Person. Mit Wirtshauscharme für kleinere Firmen/Familienfeste oder Jubiläen bestens geeignet. 

Da es uns nach bodenständiger Küche gelüstete und mich die Kürbis-Krautfleckerln neugierig machten, beschlossen wir der Wiener Wirtschaft für die Einnahme eines Mittagbuffets, einen Besuch abzustatten.

Um es vorweg zu nehmen, ohne es jetzt negativ werten zu wollen, aber die Selbsteinschätzung, dass die Wiener Wirtschaft ein Restaurant sein soll, stellt sich nach durchgeführtem Lokalaugenschein, dann doch als maßlos übertrieben heraus. Ich würde es als gemütliche, urige Gaststätte (Gasthaus) oder ein Wirtshaus, aber niemals als ein Restaurant beschreiben.

Beim Betreten des Lokals steht man fast direkt vor dem Ausschank. Rustikale Lampen, Tische, Wirtshausbänke, Sesseln mit grünen Leder oder Stoffbezug laden zum gemütlichen verweilen ein. Der Blickfang für uns war eine an der Wand angebrachte ungewöhnliche Uhr. (siehe Bild)

Schräg gegenüber dem Ausschank war das bereits angesprochene Mittagsbuffet aufgebaut. Dieses bestand aus drei Buffet-Wärmebehälter. Einen ovalen für die Suppe und zwei längliche Edelstahl Chafing-Dish Speisenwärmstationen, in welchen jeweils zwei unterschiedlich große abgetrennte Einsätze eingebaut waren. In dem zwei kleinen Edelstahlbehältern befanden sich die Petersilienerdäpfeln und die Gemüsemischung, bestehend aus Karfiol, Karottenscheiben, Zuckererbsenschoten. In den großen Behältnissen befanden sich zum einen die Kürbis-Krautfleckerl und in dem anderen die gebackenen Hühnerschnitzel. Die Speisewärmestationen hielten die Speisen nicht nur warm, sondern sogar richtig heiß. Damit sich niemand am Griff verbrennt wurde sogar jeweils ein weißes Stofftuch (Stoffserviette) darumgewickelt. Dass habe ich so noch nirgends gesehen, finde ich sehr vorbildlich.

Suppenlöffel  sowie Teller waren neben den Wärmestationen vorzufinden. Das Besteck für die Hauptspeisen wurden von der Kellnerin an den Tisch gebracht, jeweils 1 Garnitur. Also wenn man von beiden Speisen essen wollte, musste man wohl oder übel dasselbe Besteck benutzen.

Vor den Warmhaltebehältern waren Ablagemöglichkeiten (Teller) für die Schöpfer oder Zangen. Links von den Wärmestationen war eine Vitrine (unfunktionierte Tortenvitrine) mit zwei Salaten mit hausgemachten Dressings angemacht. Davor stand eine Schüssel mit gewaschenem Blattsalat und eine kleine Schüssel Dressing.
 
Mittagsbuffet um 9,90 € pro Person


  • Tagessuppe (Spargelcremesuppe)
  • Gebackenes Hühnerschnitzel mit Petersilienerdäpfeln und Zuckererbsenschoten
  • passende Salate mit hausgemachten Dressings
  • Kürbis-Krautfleckerl

Die Spargelcremesuppe hatte einen sehr kräftigen Spargelgeschmack und war dennoch sehr cremig.

Bei den gebackenen Hühnerschnitzeln handelte es sich nicht um in der Pfanne rausgebratene, sondern in der Friteuse frittierten Schnitzel. Da diese entweder überhaupt nicht oder nur notdürftigst abgetropft war, hatten sie leider noch sehr viel Fett enthalten. Der Vorteil: Durch diese Massen an Fett hatten die Schnitzel kaum eine reale Chance durch den permanenten Wärmevorgang auszutrocknen. Es hatte also auch sein gutes, zumindest kann man es sich einreden. Bei den Zuckererbsenschoten, wobei sich bei dieser Gemüsemischung die Zuckererbsenschoten eindeutig in der Minderheit befanden, hatte ich das Gefühl ein mit Gewürzen veredeltes Tiefkühlgemüse vorgesetzt bekommen zu haben. Hingegen die Petersilienerdäpfeln waren schön in Butter gewälzt und mit reichlich Petersilien versehen worden, so wie es sich gehört.

Vegetarier wären an der Salat-Vitrine verzweifelt, denn dieses „Angebot“ (gewaschene Salatblätter, Gurken- und Kartoffelsalat) an unterschiedlichen Salatvariationen hätte kaum bescheidener ausfallen können. Bei dem hausgemachten Dressing handelte es sich um ein einfaches Essig- & Öl-Gemisch, welches man sich selbstständig über einzelne Salatblätter drüberkippen konnte. Der Erdäpfelsalat war seltsamerweise mit mehligen Kartoffeln und wahrscheinlich auch Kürbiskernöl angerichtet worden und beinhaltete einige wenige Fissolen. Geschmacklich eine herbe Enttäuschung. Einzig der Gurkensalat wusste zu überzeugen mit einen kräftigen Knoblauchgeschmack.

Die Enttäuschung des Tages waren aber eindeutig die Kürbis-Krautfleckerl, auf welche ich mich am meisten gefreut habe. Hierbei handelt es sich um ein total übersüßtes Gericht. Eine pikante, leicht scharfe Note, neben einer vorhanden Süße suchte man bei diesen Kürbis-Krautfleckerl vergebens, es war nur fett und vor allem süß. Was hier komplett fehlte waren, Salz, Pfeffer und Kümmel. Die Kürbiswürfel haben auch noch zusätzlichen zur Süße beigetragen.

Abschließend noch ein Wort zum Service: Dieser war sehr unauffällig, bis nicht vorhanden. Es wurden die Getränke aufgenommen und gebracht, kassiert und dazwischen wurden wir noch gefragt ob „eh alles in Ordnung ist?“ die verschmutzen, benutzen Teller wurden bis zum Schluss nicht abgeräumt.

Fazit: Das Mittagsmenü hat Kantinenqualität und war geschmacklich in Ordnung, nicht mehr und auch nicht weniger. Eine längere Anreise für die Wiener Wirtschaft würde ich jedenfalls nicht mehr in Kauf nehmen. Allerdings für die Mittagspause oder auch Firmenmeetings ist es ausreichend.




Schnellbewertung: 

 

841 Wörter | Permalink

Für diese Aktion (Beitragsbewertung) müssen Sie sich einloggen!
Sie haben jedoch im folgenden auch als Gast die Möglichkeit Ihre Meinung zu diesem Beitrag zu schreiben.
Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden!

* Ihr Name:


* Ihre Emailadresse:


* Wertung:






Kommentar:


captcha

*



Neue Lokalbewertungen über Wiener Wirtschaft (Schick Hotels)...

x

Ältere Lokalbewertungen:
Restaurantkritik von schmeckts vom 9.10.2013

















[ Lokale ] [ Eintrag hinzufügen ] [ Ihre Einträge ] [ Ihre Bewertungen ] [ RSS Feed ] [ Zurück ]