1 a - Lokalbewertungen für ganz Österreich

Restaurantindex:
A B C D E F 
G H I J K L 
M N O P Q R 
S T U V W X 
Y Z 
Suche nach:




Lokale  Ratgeber Kategorien Top 50 Zertifikate  Lokal eintragen  Ihre Lokale  Ihre Bewertungen
Ihr Account  FAQ & Hilfe
 
 

Gutscheine   Ihre Coupons

Unsere schmeckts.at Mitglieder haben 277 Lokale bisher 381 mal bewertet.



Shanghai Tan

Der Wirt dieses Lokals:
Noch kein Wirt identifiziert Klicken Sie hier wenn Sie Betreiber dieses Lokals sind...!

Bauen Sie diesen Banner mit Verlinkung auf Ihrer Seite ein mit folgendem Code:


Als Wirt können Sie hier News und Bekanntmachungen erstellen...


Adresse

Shanghai Tan
Gumpendorfer Straße 9
1060 Wien


Delinski Gutschrift:

Speisekarte:  

Tischreservierung:  

Telefon:  01/585 49 88

Homepage:  

Facebook   ShanghaiTan

E-Mail:  




Der Eingang
Hochgeladen von Koala
Karte:

Mehr Bilder... (12 von 180 möglichen Bildern)



Öffnungszeiten

Mo.11.30 bis 15.00 und 18.00 bis 2.00
Di.11.30 bis 15.00 und 18.00 bis 2.00
Mi.11.30 bis 15.00 und 18.00 bis 2.00
Do.11.30 bis 15.00 und 18.00 bis 2.00
Fr.11.30 bis 15.00 und 18.00 bis 2.00
Sa.11.30 bis 15.00 und 18.00 bis 2.00
So.geschlossen

Wertung (1 Bewertungen)

101
Speisen:6,00 Punkte
Ambiente:6,00 Punkte
Service:8,00 Punkte

Fazit:

6,67 Punkte


schmeckts.at Rang:

   49. Platz



Küche: Asiatisch
Lokaltyp: Restaurant , Cocktail-Bar

Preislage: teuer 
Ambiente: Stylish

Zusatzinformationen:

Küche bis 1.00 Uhr

NEU: Peking Ente! (für 4 Personen, nur auf Vorbestellung!)
Geburtstagstorten auf Anfrage (mind. 2 Tage vorher)


Dieses Restaurant ist bei Delinski. Jetzt mit Delinski eine Tischreservierung durchführen und bis zu 30% auf Ihre Gesamtrechnung einsparen. Hier geht es zur Anmeldung!




Lokal eingetragen von Koala | Lokaldaten ändern | Permalink | QRCode | 15070 Leser

Lokalbewertungen


Bewertung von Koala über Shanghai Tan
Speisen: 6,00 | Ambiente: 6,00 | Service: 8,00
Fazit: 6,67 
Preislage:
Lesetipp: Gesamt 40,00 Punkte
Der Beitrag wurde 4 mal bewertet.
4 mal Lesetipp, 0 mal Top, 0 mal Flop.

Lokalbesuch am
Beitrag ausdrucken:
Beitrag ausdrucken


Mitnehmen + Einbetten

Bewertung:

Dieses Lokal ist so stylish - auch schon von außen -, dass man auf den ersten Blick gar nicht erkennt, dass es sich um ein asiatisches Lokal handeln könnte... Dieses Lokal ist so stylish - auch schon von außen -, dass man auf den ersten Blick gar nicht erkennt, dass es sich um ein asiatisches Lokal handeln könnte. Einzig der in weiß gehaltene Schriftzug an der Glasfront des schwarzen Eingangsbereiches weißt darauf hin.

Nachdem man durch einen Windfang gegangen ist, steht man direkt vor dem Thekenbereich, wo sich auch das Reservierungsbuch und der dazugehörende Kellner (in unserem Fall ein sehr Attraktiver! - Ich würde einmal sagen so Knuffigkeitsfaktor 10!) befindet. Dieser hat uns auch sofort an unseren Tisch ähm. besser gesagt unser “Tischchen” geführt. Im ersten Augenblick war ich nicht so begeistert, denn ich sitze nicht gerne in der Auslage, aber je später der Abend wurde und sich das Lokal füllte, desto angenehmer fand ich unseren Tisch. Aber dazu später mehr.

Apropos knuffig. Es dürften hier insgesamt sehr, sehr attraktive Menschen beschäftigt sein - Aufnahmekriterium? - denn unsere Kellnerin (groß und blond) war nicht nur extrem aufmerksam, sondern auch sehr attraktiv! Mein Mann schwärmt heute noch von ihr! ;)


Also wir sassen so an unserem “Beistelltischchen” und sahen uns einmal um. Das Ambiente mit diesen wunderschönen Lampen ist wirklich atemberaubend schön. Durch die dunkle Verkleidung des Lokals und den Spiegeln an den Wänden und diesen rötlich schimmernden Leuchtkörpern entsteht ein ganz besonderes Flair, das in Wien sicherlich seinesgleichen sucht. Da es draußen noch sehr hell war, und wir - wie gesagt - in der Auslage sassen, fiel es mir nicht gleich so auf, dass es eigentlich ein sehr dämmriges bis dunkles Lokal ist. Das Einzige, das mir persönlich nicht so gefiel, ist die extrem moderne Musik. Die zwar den Bar-Charakter des Lokales sehr betont, aber im Essbereich etwas zu unruhig wirkt. Aber das soll jeder für sich selbst entscheiden - Geschmackssache.

Wie üblich - beim Asiaten - bestellten wir einmal eine Runde Jasmin-Tee. Ja, das musste sein, außerdem war es an diesem Abend saukalt. Verdammt, warum kann sich das Wetter nie an den Kalender halten?  ;)


Danach schmökerten wir in den Speisekarten, welche uns gleich nach der Zuweisung des Tisches ausgehändigt wurden. Nach einigem Hin und Her entschieden wir uns erstmals für vietnamesische Frühlingsrollen, Dim Sum Kombi 2 - gedämpft und Sate Spieße - Shanghai Tan Kombi (diese werden mit Reis und Salatgarnierung serviert). Später orderten wir noch einen Gyoza Mix. Wenn schon Gyozas auf der Karte stehen, dann muss man sie auch kosten - meine Devise. :partyon:


Unser Tisch war, wie schon gesagt, nicht wirklich ausladend dimensioniert. Dies bewahrheitete sich spätestens als wir unsere 1. Bestellung serviert bekamen. Jedem seine Hauptspeise mit der dazugehörenden Schüssel Reis bzw. Tasse Sauce auf den dafür vorgesehen Platz zu stellen, war nicht wirklich das Problem. Das Platzmach-Schieb-Schieb-Getue fing mit dem Platzieren des Vorspeisentellers an, denn es waren ja noch die zwei Tabletts mit den Tee vorhanden. Von der Tasse mit den Servietten und den darin befindlich Stäbchen (hier in dezentem Schwarz - zum Ambiente passend) mal ganz abgesehen. Schlussendlich stand alles wo es stehen sollte und wir begannen unsere Speisen zu verkosten.

Die vietnamesischen Frühlingsrollen wurden mit extrem viel Blattsalat (Lollo Bionda und Rosso, Gurkenscheiben, Petersil) und einer exzellenten säuerlichen Sauce serviert. Witzig fand ich, dass das grün verpackten Erfrischungstuch zwischen dem Gefäß mit der Sauce und dem Blattsalat steckte. ;-) Diese Speise war für mich das Highlight des Abends. Hervorragend!

Die Sate-Spieße, eine buntgemischte Auswahl, bestehend aus:

  • Huhn
  • Rind
  • Lamm
  • Schwein
  • Calamari
  • Garnelen
  • Fischball
  • Surimi
  • Gemüse

und wurden mit einer wunderbaren leicht zimtigen Erdnusssauce serviert. Sehr  köstlich. Der Salat der sich übrigens - leider - auf dem selben Teller befand war extrem gut mariniert. Es war die Mischung aus süß und sauer, die dem Salat das gewisse Extra verlieh. Top! Der Reis war gut gekocht. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Die Dim Sum Kombi 2 - gedämpft wurde in einem Blechtopf (leider kein Bambuskörbchen - Schade!) gebracht. Aus Platzgründen wurde mir allerdings der Deckel weggenommen (nehme ich jetzt einmal an, denn auf anderen Tischen sah ich sehr wohl noch den kompletten Topf - nach dem Verzehr der Speisen), was sich für mich als Nachteil herausstellen sollte.

Da ich ein sehr langsamer Esser bin, wäre es gut gewesen die Dim Sum zwischenzeitlich abzudecken, denn nicht nur dass die Knödelchen ziemlich schnell kalt wurden, wurde der Teig auch dementsprechend zäh und ich hatte zeitweise Probleme mich nicht daran zu verschlucken bzw. nicht daran zu ersticken.

Was noch hinzukam ist, dass - obwohl im Gefäß genügend Platz vorhanden gewesen wäre - die Dim Sum so eng beieinander lagen, dass sich der Teig der einzelnen Säckchen derartig verband (da hat wenigsten die Chemie zwischen den unterschiedlichen Dim Sum gestimmt. ;)), dass diese zu trennen schon fasst unmöglich war. Funktionierte nur mit roher Gewalt, sprich mit dem Zerstören der Säckchen. Leider klebten sie auch auf der Unterseite im Gefäß fest, obwohl hier irgendetwas untergelegt worden war. Das wäre noch verbesserungswürdig!

Zugegeben es waren meine ersten Dim Sum. Bei der Kombi 2 waren übrigens folgende Dim Sum beinhaltet:

  • 2x Dragonball
  • 2x Hakao
  • 2x Glücksknödel
  • 2x Kristalltasche
  • 2x Spinattasche
  • 2x Tofutasche.

Zusätzlich wurde noch ein kleines Tässchen mit einer sehr scharfen, sehr giftigroten Sauce gereicht. Die war lecker! Die Dim Sum waren gut, aber ehrlich gesagt, Freunde für Leben werden wir wohl nicht werden.

Nach einer künstlerischen Pause bestellten wir noch den Gyoza Mix. Diese bestand aus je 3 x 4 unterschiedlichen Füllungen (vegetarisch, Fisch, Fleisch, Meeresfrüchte). Auch hier wurde dieser exzellent marinierte Salat dazu gereicht, leider ebenfalls auf dem selben Teller.

Der Teig war sehr gut, weich und angenehm zu essen, und belasteten auch nicht den Magen (wie in machen anderen Lokalen, wo diese wie Steine im Magen liegen!). Die Füllungen waren, da sie doch relativ identisch abgeschmeckt waren, nicht wirklich voneinander zu unterscheiden. Das größte Minus erhielten sie aber für die Fetttropfen die noch oben (?) auf den Gyozas sassen. Mir waren sie einfach zu fett. Aber geschmacklich waren sie ausgezeichnet!

In der Zwischenzeit hatte sich das Lokal (wir sassen übrigens im Nichtraucherbereich) ziemlich gefüllt und der Tisch in meiner Blickrichtung (die Größe des Tisches war mit unserem identisch) wurde mit 3! Gästen besetzt. Hier war es wiederum lustig mit anzusehen, wie die unterschiedlichen Getränke, Schüsseln und Teller zwecks Platzausnutzung herum geschoben wurden.

Da wir ja in der Auslage sassen hatten wir auch um uns herum genügend Freiraum. Das konnte man von den Gästen - die an den Tischen an der Wand sassen nicht sagen. Denn um es einmal brutal auszudrücken. Wenn jemand zwischen diesem Tischen zu seinem Platz auf der Sitzbank wollte, hatte der Gast am Nebentisch dessen Hinterteil am Teller. :sorry:, aber ein Tisch weniger und die Gäste würden sich sicherlich viel wohler fühlen und ihr Essen auch ohne zusätzlichen Hintern darin genießen können.

Um bei diesem Thema zu bleiben. Hier MUSS Mann/Frau die Toilette unbedingt aufsuchen. Ich kann zwar nur über die Damentoilette berichten, aber ich nehme einmal an die Herrentoilette wird sich in gewissen Aspekten sicherlich nicht viel unterscheiden.

Die Toiletten befinden sich im Keller. Wer übrigens hier mit einem Toilettfehler diese Räumlichkeiten verlässt, dem kann keiner mehr helfen! :ahh:

Vor den entsprechenden Türen ist eine Art “Tränke” angebracht, die durch Sensoren gesteuert bewässert wird, also die Waschgelegenheit. Die Damen gehen durch die silber oder weiße Tür (hier ist es übrigens noch dämmriger als im Lokal oben) und betreten ein “Spiegelkabinett”. Alles ist mit Spiegelkacheln ausgekleidet und auch hier befinden sich diese wunderschönen Lampen. Aber nicht nur der Gang und der Vorraum sind mit Spiegel versehen, nein auch direkt in der Toilette ist alles Spiegel, Spiegel, Spiegel. Die Türe innen und außen, die Innenwände, alles. Ich glaube ab einem gewissen Quantum an Cocktails kann der Toilettengang ein wahres Abenteuer werden.

Ich würde es eher nicht als Esslokal ansehen wollen. Ich finde dies ist ein herrliches Lokal, wo man den Stress des Alltages hinter sich lassen kann und mit dem Partner oder Freunden gemütlich zusammensitzt und etwas trinke und gelegentlich eine Kleinigkeit isst. Für diese Zwecke ist es ideal und auf jeden Fall weiter zu empfehlen. Dies bezieht sich natürlich nur auf den Nichtraucherbereich, da ich den Raucherbereich nicht kenne.




Schnellbewertung: 

 

1465 Wörter | Permalink

Für diese Aktion (Beitragsbewertung) müssen Sie sich einloggen!
Sie haben jedoch im folgenden auch als Gast die Möglichkeit Ihre Meinung zu diesem Beitrag zu schreiben.
Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden!

* Ihr Name:


* Ihre Emailadresse:


* Wertung:






Kommentar:


captcha

*



Neue Lokalbewertungen über Shanghai Tan...

x

Ältere Lokalbewertungen:
Restaurantkritik von Koala vom 5.6.2012

















[ Lokale ] [ Eintrag hinzufügen ] [ Ihre Einträge ] [ Ihre Bewertungen ] [ RSS Feed ] [ Zurück ]