1 a - Lokalbewertungen für ganz Österreich

Restaurantindex:
A B C D E F 
G H I J K L 
M N O P Q R 
S T U V W X 
Y Z 
Suche nach:




Lokale  Ratgeber Kategorien Top 50 Zertifikate  Lokal eintragen  Ihre Lokale  Ihre Bewertungen
Ihr Account  FAQ & Hilfe
 
 

Gutscheine   Ihre Coupons

Unsere schmeckts.at Mitglieder haben 277 Lokale bisher 381 mal bewertet.



Le Ciel im Grand Hotel

Der Wirt dieses Lokals:
Noch kein Wirt identifiziert Klicken Sie hier wenn Sie Betreiber dieses Lokals sind...!

Bauen Sie diesen Banner mit Verlinkung auf Ihrer Seite ein mit folgendem Code:


Als Wirt können Sie hier News und Bekanntmachungen erstellen...


Adresse

Le Ciel im Grand Hotel
Kärntner Ring 9
1010 Wien




Telefon:  01/51580-9100

Homepage:  



Karte:


Öffnungszeiten

Mo.12.00 bis 14.30 und 19.00 bis 22.45
Di.12.00 bis 14.30 und 19.00 bis 22.45
Mi.12.00 bis 14.30 und 19.00 bis 22.45
Do.12.00 bis 14.30 und 19.00 bis 22.45
Fr.12.00 bis 14.30 und 19.00 bis 22.45
Sa.12.00 bis 14.30 und 19.00 bis 22.45
So.geschlossen

Wertung (1 Bewertungen)

101
Speisen:3,00 Punkte
Ambiente:6,00 Punkte
Service:10,00 Punkte

Fazit:

6,33 Punkte


schmeckts.at Rang:

   55. Platz



Küche: Französisch
Lokaltyp: Haubenlokal , Restaurant

Preislage: sehr teuer 
Ambiente: Vornehm

Zusatzinformationen:
Das Hotel-Restaurant "Le Ciel" im 7. Stock des Grand Hotel an der Wiener Ringstrasse bietet französisch angehauchte Kulinarik.


Lokal eingetragen von ProUndContra | Lokaldaten ändern | Permalink | QRCode | 11778 Leser

Lokalbewertungen


Bewertung von ProUndContra über Le Ciel im Grand...
Speisen: 3,00 | Ambiente: 6,00 | Service: 10,00
Fazit: 6,33 
Preislage:
Lesetipp: Gesamt 24,00 Punkte
Der Beitrag wurde 3 mal bewertet.
2 mal Lesetipp, 1 mal Top, 0 mal Flop.

Lokalbesuch am
Beitrag ausdrucken:
Beitrag ausdrucken


Mitnehmen + Einbetten

Bewertung:

Vor langer Zeit bekamen wir als Geschenk einen Wertgutschein über 125,00 Euro für einen Restaurant-Besuch im Grand Hotel Wien... Vor langer Zeit bekamen wir als Geschenk einen Wertgutschein über 125,00 Euro für einen Restaurant-Besuch im Grand Hotel Wien. Seitdem warteten wir auf einen geeigneten Anlass, um diesen auch würdig einzulösen.

Diese Woche war's dann soweit. Auf den Tag genau vor 43 Jahren haben sich meine Frau und ich beim damals sehr beliebten Fünfuhr-Tee in der Diskothek Tenne in der Wiener Innenstadt kennengelernt. Das musste natürlich gefeiert werden.

Wir reservierten für Freitagabend im französischen Restaurant Le Ciel im 7. Stock des Grand Hotel am Kärntner Ring einen Tisch.

Mit dem Lift im 7. Stock angekommen wurden wir stilvoll inmitten von viel Marmor, Plüsch und einem sehr freundlichen Restaurantleiter empfangen und zu Tisch geleitet. Eigentlich hätten wir nur wenige Gäste in dem grossen Restaurantbereich erwartet. Aber ganz im Gegenteil - das Le Ciel war an diesem Abend fast ausgebucht.

Nach Begrüssung und Überreichung der Speisekarten fuhr der Aperitif-Wagen vor. Unsere Wahl fiel auf den Limetten-Beeren-Wodka (je 9,00 €). Und wir wurden nicht enttäuscht. Der dickflüssige Beerensaft (heute würde man Smoothie sagen) verursachte gemeinsam mit dem Wodka eine wahre Geschmacks-Explosion.

In der Speisekarte werden neben einigen Einzelgerichten auch zwei 5-Gang Menüs vorgeschlagen. Aus den beiden Menüs kann man sich dann nach belieben ein individuelles 3-, 4- oder 5-gängiges Menü zusammenstellen - auf Wunsch auch mit Weinbegleitung.

Wir stellten uns jeweils ein 4-gängiges Menü mit Weinbegleitung zusammen (je 97,00 €), wobei uns die Wahl aufgrund der interessanten Menü-Vorschläge nicht ganz leicht gefallen ist. Die Fischsuppe mit Meeresfrüchteknödel, das geschmorte Kaninchen mit Linsen und die Barbarie Entenbrust schafften es - schweren Herzens - nicht in die engere Wahl.

Unser Menü mit Weinbegleitung:

  • Zur Einstimmung kam als Gruss aus der Küche in einer kleinen Mocca-Tasse ein schaumig-cremiges Kürbis-Süppchen mit zwei kleinen Häppchen vom Wild-Braten.

    Ganz exzellent - ein sehr gelungener Anfang.

  • Schottischer Lachs mit Roter Rübe, Gurke und Anis
    2009 Riesling, Steinreich, Ansgar Clüsserath, Mosel

    Der Lachs war äusserst zart und fein gewürzt/gebeizt - das Stückchen Lachs hätte etwas Mehr an Grösse vertragen. Die Roten Rüben entpuppten sich lediglich als zwei rote Flecken aus Rübensaft am Teller. Und die Gurken waren zwei grün-durchsichtige, gummiartige, ungewürzt geschmacklose Gelee-Häufchen als Garitur am Teller. Die giftgrüne Farbe und Konsistenz erinnerte mich an den "Slime" aus der Spielwarenhandlung. Dieser Menü-Gang hat nicht ganz überzeugt.

    Glücklicherweise konnte uns der fruchtig-frische Riesling wieder etwas freundlicher stimmen.

  • Schneckentarte mit Oliven
    2008 Herbstcuvée weiß, Neuburger, Weingut Schönberger, Mörbisch

    Als Zwischenspeise gab's Schnecken mit schwarzen Oliven, gemeinsam gut abgeschmeckt in einer runden Törtchenform aus Blätterteig.

    Hier hat die Küche voll unseren Geschmack getroffen - grossartig.

    Zu dieser im Geschmack eher würzigen Speise war der noch kräftigere Neuburger ganz ideal. Das extrem ausgeprägte Bouquet des Weines hat uns wirklich begeistert und wir kürten ihn für uns zum "Wein des Abends" (meine Frau empfand ihn fast rauchig, wie unseren guter Whisky vom Waldviertler Roggenhof).

  • Seezunge mit Büsumer Krabben und gebratenem Speck-Kartoffelauflauf
    2010 Heida, Collection Chandra Kurt, Wallis, Schweiz

    Die zwei Seezungen-Filets mit den Krabben waren geschmacklich sehr gelungen, dazu passend ein in Speckstreifen eingewickeltes Kartoffelauflauf-Türmchen.

    Der dazu gereichte Wein aus der Heida-Rebe stand mit seinem kräftigen Aroma dem vorherigen Neuburger um nichts nach und passte auch herrlich zu diesem Hauptgang. Da ich von dieser Weinsorte noch nie gehört habe, hat uns der Sommelier des Hauses überaus freundlich und bereitwillig alles Wissenswerte zum Wein aus der Schweiz erzählt. Als Belohnung für meine Neugierde gab's dann sogar noch eine Extra-Runde Heida-Wein.

  • Bananen-Ingwercreme mit Mangosulz, Papaya und Kokos Dacqouise
    2007 Beerenauslese (soweit ich mich erinnere ebenfalls vom Weingut Schönberger, Mörbisch)

    Die Nachspeise war leider wieder ein totaler Flop. Die Bananen-Ingwercreme war keine Creme, sondern ein zu kalter, sulziger Pflock mitten auf dem Teller - nichts Cremiges, nichts Flaumiges, nur zäh, kalt und daher fast geschmacklos. Einzig die Garnitur aus Mangosulz und Papayas konnte etwas trösten.

    Glücklicherweise war die Beerenauslese mit ihrem fast likörartigen Aroma ein Highlight neben der missglückten Nachspeise.

  • Den Abschluss bildete noch ein kleiner Espresso - dazu sechs verschiedene Süssigkeiten/Pralinen vom Haus.

Unser Resümee:

Speisen: Teilweise sehr gut, aber auch nicht besser als in einem anderen guten Restaurant. Leider waren aber auch Ausrutscher dabei, die bei diesem Preis nicht entschuldbar sind.

Getränke: Die Wahl der Weinbegleitung und die Betreuung durch den Sommelier waren hervorragend gut.

Service: Das gesamte Service-Team war unerreichte Spitze. Ich wurde noch selten so freundlich, kompetent, flott, unaufdringlich und doch sehr persönlich in einem Restaurant bedient.

Preis: Sehr teuer - wir mussten schon bald erkennen, dass unser Geschenkgutschein von 125,00 € nicht einmal die Hälfte der Rechnung (260,00 € für zwei Personen inkl. Trinkgeld) abdecken würde.

Da für uns "sehr teuer essen in einem noblen Hotel" nicht unbedingt ein alleiniges Qualitätsmerkmal ist, besuchen wir um dasselbe Geld lieber 2-3-mal ein "normales Restaurant" mit sehr guter, gehobener Küche.




Schnellbewertung: 

 

849 Wörter | Permalink

Für diese Aktion (Beitragsbewertung) müssen Sie sich einloggen!
Sie haben jedoch im folgenden auch als Gast die Möglichkeit Ihre Meinung zu diesem Beitrag zu schreiben.
Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden!

* Ihr Name:


* Ihre Emailadresse:


* Wertung:






Kommentar:


captcha

*



Neue Lokalbewertungen über Le Ciel im Grand Hotel...

x

Ältere Lokalbewertungen:
Restaurantkritik von ProUndContra vom 5.10.2012

















[ Lokale ] [ Eintrag hinzufügen ] [ Ihre Einträge ] [ Ihre Bewertungen ] [ RSS Feed ] [ Zurück ]