1 a - Lokalbewertungen für ganz Österreich

Restaurantindex:
A B C D E F 
G H I J K L 
M N O P Q R 
S T U V W X 
Y Z 
Suche nach:




Lokale  Ratgeber Kategorien Top 50 Zertifikate  Lokal eintragen  Ihre Lokale  Ihre Bewertungen
Ihr Account  FAQ & Hilfe
 
 

Gutscheine   Ihre Coupons

Unsere schmeckts.at Mitglieder haben 277 Lokale bisher 381 mal bewertet.



Freyung 4 (Palais Kinsky)

Der Wirt dieses Lokals:
Noch kein Wirt identifiziert Klicken Sie hier wenn Sie Betreiber dieses Lokals sind...!

Bauen Sie diesen Banner mit Verlinkung auf Ihrer Seite ein mit folgendem Code:


Als Wirt können Sie hier News und Bekanntmachungen erstellen...


Adresse

Freyung 4 (Palais Kinsky)
Freyung 4
1010 Wien




Speisekarte:  

Telefon:  01 5353435

Homepage:  

Facebook   Freyung4BarRestaurantTerrasse

E-Mail:  




Freyung 4 Collage


Hochgeladen von schmeckts
Karte:

Mehr Bilder... (11 von 180 möglichen Bildern)



Öffnungszeiten

Mo.9.00 bis 2.00
Di.9.00 bis 2.00
Mi.9.00 bis 2.00
Do.9.00 bis 2.00
Fr.9.00 bis 2.00
Sa.9.00 bis 2.00
So.geschlossen

Wertung (1 Bewertungen)

101
Speisen:6,00 Punkte
Ambiente:6,00 Punkte
Service:6,00 Punkte

Fazit:

6,00 Punkte


schmeckts.at Rang:

   65. Platz



Küche: Österreichisch , International
Lokaltyp: Restaurant , Bar

Preislage: teuer 
Ambiente: Stylish, Trendy
Betreiber: Stefan Svoboda  
Küchenchef: Nicolas Guerlach

Zusatzinformationen:
Restaurant und Bar im wunderschönen Innenhof des Palais Kinsky mit drei Terrassen.
Mo-Sa von 09.00-02.00
Frühstück, Mittag...essen, After Work Drinks, Dinner oder einfach nur Kaffee, Cocktails und Musik.....
Alles aufzuzählen wär zu lang, vorbeikommen und anschauen!

Restaurant 9.00 - 23.00 Uhr

Bar: 18.00 - 2.00 Uhr 




Lokal eingetragen von schmeckts | Lokaldaten ändern | Permalink | QRCode | http://schmeckts.at/freyung4.at | 4594 Leser

Lokalbewertungen


Bewertung von schmeckts über Freyung 4 (Palais...
Speisen: 6,00 | Ambiente: 6,00 | Service: 6,00
Fazit: 6,00 
Preislage:
Lesetipp: Gesamt 10,00 Punkte
Der Beitrag wurde 1 mal bewertet.
1 mal Lesetipp, 0 mal Top, 0 mal Flop.

Lokalbesuch am
Beitrag ausdrucken:
Beitrag ausdrucken


Mitnehmen + Einbetten

Bewertung:

Im ältesten Barockpalais (Kinsky) von Wien, befindet sich neben dem Aktionshaus, auch der gastronomische Betrieb Freyung 4...

Im ältesten Barockpalais (Kinsky) von Wien, befindet sich neben dem Aktionshaus, auch der gastronomische Betrieb Freyung 4.

Das sehr bunte und stylisch-moderne Ambiente fällt einem sofort ins Auge. Im Innenhof gibt es eine gemütliche Terrasse, welche zusätzlich (neben den normalen Tischen und Sesseln) auch noch mit Liegestühlen bestückt wurde. Im Innenbereich des Restaurants wird man von den vielen Eindrücken geradezu erschlagen, alles so schön bunt hier, wie bei einer 70er-Jahre-Party.

Der Barbetrieb steht den Gästen von 18.00 bis 02.00 Uhr Früh zur Verfügung, das Restaurant (Speisen) werden hingegen nur bis 23.00 Uhr serviert, danach schließt die Küche.

Obwohl ambientetechnisch alles darauf ausgelegt wurde damit sich der Gast, vom Alltagsstress, entspannen kann, funktioniert es leider nicht. Zumindest bei uns nicht! Denn wenn ich ein romantisches 4-gängiges Abendmenü mit meiner Frau einnehmen möchte und uns die Gänge im rasanten Tempo serviert werden, und wir daher bereits nach 45 Minuten mit allen fertig sind, dann hat sich der Abend nicht wirklich gelohnt.

Hätten wir möglichst schnell abgefertigt werden wollen, so wären wir vermutlich in ein Fast-Food-Restaurant gegangen. Man sollte der Küche und dem Servicepersonal möglicherweise mitteilen, dass man das Mittagsgeschäft nicht mit Abend verwechseln sollte. In der stressigen Mittagspause muss man schnell sein Essen bekommen, da die Mittagspause nicht ewig dauert, hingegen abends sollte das Personal mindestens drei Gänge runterschalten.

Unser Essen:

  • Gedeck
  • Marinierter Blattsalat mit Eierschwammerl
  • Kürbiscremesuppe mit Kernöl
  • Thunfisch-Filetsteak in Sesam mit Süßerdäpfelpüree und Rucola
  • Dessert-Variation mit Topfenknödel, Panna Cotta und Palatschinke mit Schokoladefüllung.

 

Als Gedeck wurden uns jeweils zwei Scheiben von hervorragend schmeckenden, selbstgemachten Broten serviert, mit etwas Butter, Salz und Pfeffer. Wir hatten noch nicht einmal damit begonnen die Brote mit Butter zu bestreichen, da wurde uns auch bereits der marinierte Salat serviert.

Geschmacklich konnte uns die Vorspeise überzeugen. Der Blattsalat und die Schwammerln waren schön knackig und die Marinade dazu passend, ein schöner Beginn.

Etwas nachgelassen hat dann die Qualität bei der sehr rasch darauffolgenden Kürbiscremesuppe. Mit viel zu viel Rahm war die Suppe gekocht worden, was sich leider negativ beim Geschmack bemerkbar machte.

Da konnte auch das darüber gegossene steirische Kürbiskernöl nichts mehr ändern. Hier hätten es auch ein paar Tropfen mehr sein dürfen. In der Speisekarte sind übrigens auch geröstete Kürbiskerne angeführt worden, welche uns leider versagt wurden, warum auch immer. Kürbiskerne ausgegangen?  Die Suppe war ein fast geschmackloser sämiger Brei. Gespart am falschen Ende sozusagen!

 

Das Thunfischsteak wurde uns ungefragt, angeblich medium serviert. Tatsächlich hat jedoch der Koch fast gänzlich jede Hitzeeinwirkung auf das Steak vermieden, es verblieb somit fast roh. An einigen Stellen war es sogar noch kalt. Wir hatten somit ohne Zweifel ein qualitativ ausgezeichnetes Tunfischsteak, allerdings fast roh. Daraus hätte wir hervorragendes Sashimi herstellen können.

Das dazu kredenzte Süßkartoffelpüree war dagegen schön heiß, schmeckte sensationell und lies einem fast vergessen, dass man ein teilweise noch kaltes Thunfischsteak vorgesetzt bekommen hat. So verrückt das jetzt klingen mag, aber der kalte Rucola, das lauwarme Sesam-Thunfischsteak und das heiße Püree funktionierten in Kombination, zumindest temperaturtechnisch gesehen hervorragend und auch geschmacklich gab es nichts auszusetzen. Somit haben wir davon abgesehen dieses lauwarme und noch rohe Thunfischsteak vor Ort zu bekritteln.  

Die Dessert-Variation stellte sich leider auch nicht als krönender Abschluss heraus, sondern war durchwachsen, wie der ganze Abend.

Die Palatschinke war entweder ein Fertigprodukt oder wurde bereits im Vorfeld in Massen hergestellt, und anschließend nur noch kurz erwärmt. Die darin befindliche Schokoladenfüllung war leicht bitter und hatte keinen typischen Schokoladengeschmack. Lediglich das kleine Topfenknödel und auch das Panna Cotta wussten dann wieder einigermaßen zu überzeugen.

Servicetechnisch: Unsere Kellner waren alle sehr freundlich. Allerdings haben sie sich für keinen Tisch wirklich Zeit genommen. Wir hatten an diesen Abend drei unterschiedliche Personen, welche für uns zuständig gewesen sind. Einer nahm die Bestellung auf, servierte auch einen Gang und kassierte abschließend auch ab.  Allerdings gab es auch andere Kellner, welche unsere Teller abservierten und uns auch die anderen Gänge brachten.

Früher hatte jeder seinen eingeteilten Bereich (seine Tische) und war ausschließlich für diese auch zuständig. Jeder macht alles ist für den Gast ziemlich unerfreulich.

Fazit: Ein typisches Mittagslokal, wo man hingehen kann, aber nicht muss. Für Geschäftsessen geeignet, nicht jedoch für romantische Abende.





Schnellbewertung: 

 

664 Wörter | Permalink

Für diese Aktion (Beitragsbewertung) müssen Sie sich einloggen!
Sie haben jedoch im folgenden auch als Gast die Möglichkeit Ihre Meinung zu diesem Beitrag zu schreiben.
Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden!

* Ihr Name:


* Ihre Emailadresse:


* Wertung:






Kommentar:


captcha

*



Neue Lokalbewertungen über Freyung 4 (Palais Kinsky)...

x

Ältere Lokalbewertungen:
Restaurantkritik von schmeckts vom 22.10.2015

















[ Lokale ] [ Eintrag hinzufügen ] [ Ihre Einträge ] [ Ihre Bewertungen ] [ RSS Feed ] [ Zurück ]