1 a - Lokalbewertungen für ganz Österreich

Restaurantindex:
A B C D E F 
G H I J K L 
M N O P Q R 
S T U V W X 
Y Z 
Suche nach:




Lokale  Ratgeber Kategorien Top 50 Zertifikate  Lokal eintragen  Ihre Lokale  Ihre Bewertungen
Ihr Account  FAQ & Hilfe
 
 

Gutscheine   Ihre Coupons

Unsere schmeckts.at Mitglieder haben 279 Lokale bisher 383 mal bewertet.



Beim Hannes

Der Wirt dieses Lokals:
Noch kein Wirt identifiziert Klicken Sie hier wenn Sie Betreiber dieses Lokals sind...!

Bauen Sie diesen Banner mit Verlinkung auf Ihrer Seite ein mit folgendem Code:


Als Wirt können Sie hier News und Bekanntmachungen erstellen...


Adresse

Beim Hannes
Langenzersdorfer Straße 56
1210 Wien




Telefon:  01/290 79 95

Homepage:  

E-Mail:  




Beim Hannes Collage
Hochgeladen von schmeckts
Karte:

Mehr Bilder... (18 von 180 möglichen Bildern)




Öffnungszeiten

Mo.16.00
Di.16.00
Mi.16.00
Do.16.00
Fr.16.00
Sa.16.00
So.11.30

Wertung (1 Bewertungen)

101
Speisen:6,00 Punkte
Ambiente:3,00 Punkte
Service:6,00 Punkte

Fazit:

5,00 Punkte


schmeckts.at Rang:

   105. Platz



Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Heuriger , Restaurant

Preislage: mittel 
Ambiente: Gemütlich , Urig

Zusatzinformationen:
Die Öffnungzeiten beziehen sich AB dem angegebenen Zeitpunkt.

Leider ist die Online-Speisekarte nicht akutell (Winterkarte!).

Auch am Feiertag ab 11.30 Uhr geöffnet!


Lokal eingetragen von Koala | Lokaldaten ändern | Permalink | QRCode | 12971 Leser

Lokalbewertungen


Bewertung von Koala über Beim Hannes
Speisen: 6,00 | Ambiente: 3,00 | Service: 6,00
Fazit: 5,00 
Preislage:
Lesetipp: Gesamt 20,00 Punkte
Der Beitrag wurde 2 mal bewertet.
2 mal Lesetipp, 0 mal Top, 0 mal Flop.

Lokalbesuch am
Beitrag ausdrucken:
Beitrag ausdrucken


Mitnehmen + Einbetten

Bewertung:

Ein verregneter, kalter Feiertag, keine Lust etwas zu kochen, also nichts wie raus in das November-Wetter (Ende Mai) und zu einem Heurigen-Restaurant im Bezirk... Ein verregneter, kalter Feiertag, keine Lust etwas zu kochen, also nichts wie raus in das November-Wetter (Ende Mai) und zu einem Heurigen-Restaurant im Bezirk.

Ich wusste ja gar nicht wie riesig der 21. Bezirk ist. Wir gondelten also mit dem 31er bis zur Endstation Stammerdorf und fuhren mit dem Autobus 125 (Dr. Richards) weiter. Es handelte sich dabei nur um 5 Stationen (Anton Böck Gasse), fuhren dabei aber an wunderschönen, saftig grünen Feldern vorbei. So richtig idyllisch ist es da draußen. Nach ca. 10 Minuten Fußmarsch erreichten wir dann, ziemlich durchnässt (trotz Regenschirm für zwei!) das Lokal.

Hinweis: Der letzte 125 fährt an Sonn- und Feiertagen bereits um 16.03 Uhr zurück nach Stammersdorf.

Das Lokal ist ein langgestrecktes Gebäude mit mehreren Räumen und einen schönen Garten. Der Nichtraucherbereich ist deutlich abgetrennt, und befindet sich gleich rechts vom Eingang. Links sind einige Räume/Stüberln und dort am Ende der Zimmerflucht befinden sich auch die Toiletten.

Man merkt, dass man sich doch in einem ländlichen Gebiet befindet, denn leider (wetterbedingt) müffelten die Toiletten (Senkgrube/Kanal!). Aber ansonsten waren sie sehr sauber. Hier gibt es nur Kaltwasser. Brrr!

Wir nahmen im Nichtraucherbereich platz. Dieser ist mit Wand- und Deckenmalerei verziert, bei der man allerdings auch schon den Alterungsprozess erkennen kann. Es ist ein sehr dunkler Raum und wird durch diverse Luster erhellt. Leider war trotz der niedrigen Außentemperaturen in diesem Raum nicht geheizt. Der Raucherbereich allerdings schon. Schade!

Musikalisch wurden wir von Peter Alexander, Udo Jürgens und Konsorten - in angenehmer Lautstärke - unterhalten.

Wir bestellten uns sofort Tee und Glühwein, damit wir uns doch etwas wärmen konnten. Bedauerlicherweise sind hier die Mengen sehr “knapp” bemessen.

Eigentlich wollten wir uns dann eine wärmende Suppe gönnen, hatten auf der Internetseite schon gustiert, leider wurde uns dazu mitgeteilt, dass es sich dabei um eine “Winterkarte” handelt. Also konnten wir unsere geplanten Speisenfolge mehr oder weniger in den Wind schreiben und suchten nun auf der “Sommerkarte” (ohne Suppen!) nach anderen Favoriten.

Nach einigen Suchen wurde wir fündig und entschieden uns für:

  • Cordon Bleu mit Petersilerdäpfeln und Gemischtem Salat
  • 1/2 Backhenderl mit Erdäpfelsalat
  • Gebackene Champignons mit Blattsalat
  • hausgemachter “Mohr im Hemd”
  • Böhmische Variation

Alle Speisen wurden frisch zubereitet. Den verschiedenen Salaten merkte man an, dass sie ausnahmslos hausgemacht waren. Es war wirklich ein Geschmackserlebnis. Die Portionen sind hier wirklich für den großen Hunger ausgerichtet, der Teller wirkt aber dadurch nicht überfüllt. Hier findet man das richtige Mittelmaß, sozusagen die Goldene Mitte.

Das Cordon Bleu war ordentlich gefüllt und bedeckte fasst den ganzen Teller. Das Fleisch war sehr zart und saftig. Die Petersilerdäpfeln waren teilweise darunter platziert. Diese waren mit ordentlich Petersil versehen, denn es gibt nichts traurigeres als Petersilerdäpfeln, bei denen man den Petersil erst suchen muss. ;)


Hier bestellten wir noch einen Extra-Salat dazu. Dieser Gemischte Salat bestand aus:

  • Fisolensalat
  • Gurkensalat
  • Erdäpfelsalat
  • Blattsalat
  • Krautsalat
  • und als Dekoration Tomatenspalten.

Die Tomatenspalten, sowohl bei den diversen Salaten, wie auch als Garnitur bei den Hauptspeisen, hätte man sich schenken können, diese waren nämlich alt und dementsprechend ungenießbar.

Das 1/2 Backhuhn bestand aus 6 Stücken und war ebenfalls saftig und zart. Die selbstgemachte Sauce Tartare hatte zwar einen ordentlichen Fettgehalt aufzuweisen, schmeckte - aber natürlich dadurch - traumhaft, und war, wie immer in solchen Fällen, viel zu WENIG! Der Erdäpfelsalat hatte (wie übrigens alle Salate) Zimmertemperatur, und stand geschmacklich den anderen Salaten in nichts nach.

Als Schmankerl genehmigen wir uns noch die Gebackenen Champignons, hier gab´s einen kleinen Blattsalat dazu. Es waren zwar nicht die allergrößten Schwammerln, aber auch hier war der Geschmack sehr gut.

Nach einer kleinen Pause bestellten wir noch den Nachtisch.

Die Böhmische Variation bestand aus Mohnnudeln, Topfenknöderln und Powidltatschgerln auf einen Fruchtspiegel mit Schlagobers. Die Powidltatschgerln und die Topfenknöderln waren sehr fein und extrem köstlich. Die Mohnnudeln waren Durchschnitt und mit sehr wenig Mohn.

Der hausgemachte “Mohr im Hemd” war sehr locker, und flaumig und einfach wunderbar!

Bei beiden Nachspeisen wurde das Schlagobers noch mit gehackten Pistazien verfeinert.

Die Kellnerin nahm zügig die Bestellungen auf. Alle Hauptspeisen wurden gleichzeitig serviert (wie von uns gewünscht) und sie kam eigens um zu fragen, ob alles in Ordnung wäre. Wir fühlten uns sehr wohl und gut umsorgt.

Preislich befinden sich die Hauptspeisen um Euro 10,– und die Nachspeisen so um Euro 5,–. Der Extrasalat schlug mit Euro 3,– zu buche. Man kann hier nicht nur sehr gut, sondern auch für diese großen Portionen eigentlich sehr preiswert essen und genießen.

Es ist auf jeden Fall ein Lokal, welches wir - vor allem bei Schönwetter (Wir wollen ja auch einmal den Gastgarten genießen!) -  wieder besuchen werden.




Schnellbewertung: 

 

803 Wörter | Permalink

Für diese Aktion (Beitragsbewertung) müssen Sie sich einloggen!
Sie haben jedoch im folgenden auch als Gast die Möglichkeit Ihre Meinung zu diesem Beitrag zu schreiben.
Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden!

* Ihr Name:


* Ihre Emailadresse:


* Wertung:






Kommentar:


captcha

*



Neue Lokalbewertungen über Beim Hannes...

x

Ältere Lokalbewertungen:
Restaurantkritik von Koala vom 30.5.2013

















[ Lokale ] [ Eintrag hinzufügen ] [ Ihre Einträge ] [ Ihre Bewertungen ] [ RSS Feed ] [ Zurück ]